Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bzw. Block-Heiz-Kraft-Werke (BHKW)

Bei der KWK wird mittels eines Gasmotors Wärme und elektrischer Strom erzeugt. Bis im Jahr 2020 sollen 25% vom gesamten Strombedarf in Deutschland über KWK erzeugt werden – so steht es im Koalitionsvertrag. Denn die Technologie ermöglicht eine hocheffiziente Energieerzeugung und auch eine Stabilisierung der Stromnetze.

Unter einer KWK versteht man Blockheizkraftwerke (BHKW), die meist zusammen mit einem weiteren Wärmeerzeuger Wärme und Strom für das Gebäude liefern. Die Wirtschaftlichkeit einer Anlage hängt maßgeblich von der richtigen Planung, Dimensionierung und Ausführung ab.

 

Wir beschäftigen uns seit rund 25 Jahren mit dieser Technik und wissen sehr genau worauf es ankommt: Die Technologie lässt sich nur dann zukunftsfähig betreiben, wenn sie sich rechnet!

Daher ist es von größter Bedeutung, den Strom dort zu verbrauchen wo er hergestellt wird. Somit fallen kaum/keine Netznutzungsentgelte an, der Bewohner bezieht zu einem günstigen Preis seinen Strom und partizipiert außerdem an der Energiewende.